Nikotinersatztherapien Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi

Nicorette Pflaster

Viele Raucher kennen das Problem: Man möchte sich das Rauchen abgewöhnen, doch so einfach ist das nicht. Nach kurzer Zeit brechen die meisten Raucher bereits wieder den Entzug ab und greifen zur Zigarette. Aufgrund des erhöhten Krebsrisikos und der gesundheitlichen Belastung, kann jedem Raucher der Entzug dennoch nahegelegt werden.

Nicorette Pflaster Preisvergleich

Das Nicorette Pflaster kosten in der Apotheke weit aus mehr als im Internet. Hier sind die günstigsten Preise im gesamten Internet auf einem Blick zusammengetragen:

Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten sich das Rauchen abzugewöhnen. Darunter finden sich zum Beispiel Nikotinersatzmittel, teure Therapien oder sogar Hypnose. Dieser Artikel geht speziell auf die Nikotinpflaster von Nicorette ein, da diese bei vielen Rauchern die Entwöhnung vereinfachen.

Entzugserscheinungen ohne Nicorette Pflaster

Nikotinersatzmittel können sowohl das akute Verlangen nach einer Zigarette reduzieren, als auch die Entzugserscheinungen merklich verringern. Da es sich bei Entzugserscheinungen um körperliche und psychische Symptome handeln kann, ist es umso schwerer die Entwöhnung durchzuhalten. Als körperliche Beschwerden können unter anderem Heißhungerattacken, Schweißausbrüche und ein starker Drang etwas zu trinken auftreten. Als psychische Beschwerden wären Reizbarkeit, Unruhe und Nervosität zu nennen. Die Schwere der Sucht kann nach dem Fagerström-Test bestimmt werden. Je nach Fortschritt der Sucht fällt einem der Entzugsversuch schwerer. Daher empfiehlt es sich, eventuell zusätzlich zu Nikotinpflastern an einer professionellen Entzugstherapie teilzunehmen, da der alleinige Gebrauch dieser Pflaster eventuell nicht ausreicht.

Nicorette Pflaster Funktionsweise

Erwähnenswert ist auch, dass die Nicorette Pflaster bei konstantem Gebrauch genauso funktionieren wie die Zigaretten selbst. Es kann sich ein Suchtverhalten aufgrund eines Langzeitgebrauchs einstellen. Daher empfehlen die Hersteller der Pflaster eine konstante Reduktion der Dosis, bzw. längere Intervalle, bevor ein Pflaster erneut auf der Haut aufgetragen werden sollte. Die Nicorette Pflaster gibt es in 25mg, 15mg und 10mg Dosierung. Laut Anweisung sollten diese, je nach aktuellem Konsum, 8 Wochen eingesetzt werden, um dann die Dosis auf das niedrigere Präparat zu senken. Allgemein wird der Entwöhnungszeitraum mit etwa 3 Monaten angegeben, anschließend sollten die Präparate abgesetzt werden. Die Pflaster sind in der Handhabung glücklicherweise recht einfach. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass die Pflaster nicht auf eine vorherige Applikationsstelle angebracht werden. Die Pflaster sind sogar bei kurzen Duschen wasserfest. Entscheidend bei der Applikation ist, dass die betroffene Stelle trocken, unbehaart und fettfrei zu halten ist, da das Pflaster ansonsten nicht auf der gewünschten Stelle halten kann. Ob das Pflaster aber nun am Oberarm, an der Hüfte oder am Oberkörper angebracht wird, bleibt jedem selbst überlassen. Trotz Nikotinflaster, Kaugummis, Hypnose oder Therapie kann es immer wieder zu Rückfällen kommen. Im Endeffekt sind daher primär die eigene Willenskraft und der Anreiz für einen erfolgreichen Entzug maßgeblich.

Nicorette Pflaster Alternativen