Nikotinersatztherapien Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi

Nikotinkaugummi

Für wen ist das Nikotinkaugummi geeignet?

Nikotinkaugummis sind besonders für unregelmäßige Raucher und Personen geeignet, die das Rauchen einschränken wollen oder ganz vorhaben damit aufzuhören. Allerdings ist es davon abzuraten, gleichzeitig einen Nikotinkaugummi und eine Zigarette zu sich zu nehmen, da dadurch der Nutzen eines Nikotinkaugummis verloren geht. Regelmäßige Raucher sollten stattessen zum Nikotinpflaster greifen.

Nikotinkaugummis Preisvergleich

Die günstigsten Anbieter von allen Nikotinkaugummi Marken sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Nicht nur in Apotheken, sondern auch über das Internet kann man Nikotinkaugummis rezeptfrei bestellen. Ein Vergleich der Kosten lohnt sich. Nikotinkaugummis sind derzeit von 21 Cent pro Stück bis hin zu 28 Cent pro Stück erhältlich. Packungen, die je 105 Nikotinkaugummis enthalten, sind zwischen 22,05 Euro bis 31,57 Euro erhältlich. Die Wirkungsweise ist bei jedem Produkt dieselbe.

Nikotinkaugummi – Kosten

  • Kosten für die gesamte Therapie mit Kaugummis: 222,20€ bis 298,85€ (12 - 24 Wochen)
  • Die richtige Stärke und Dosierung finden

Nikotinkaugummi - Stärke, Dosierung und Einnahme

Um die richtige Stärke zu finden, unterscheidet man wie viele Zigaretten am Tag geraucht wurden. Wie viele Zigaretten rauchen Sie?

Nikotinkaugummis werden unter anderem von den Firmen Pfitzer, McNail, Kohlpharma und Novartis angeboten. Meist treten sie unter den Namen Nicorette oder Nicotinell auf. Sie sind in den Geschmacksrichtungen „cool mint“, „orange citrus“, „whitemint“, „freshmint“, und „fresh fruit“ in Apotheken erhältlich.

Wirkungsweise des Nikotinkaugummis

Beim Kauen wird Nikotin freigesetzt, welcher durch die Wangeninnenseite, der Mundschleimhaut, aufgenommen wird und somit ins Blut gelangt. Der Nikotinspiegel im Blut ist pro Kaugummi ca. 2/3 weniger als bei dem Konsum einer herkömmlichen Zigarette. Man sollte den Nikotinkaugummi maximal eine Minute lang kauen, bis der Geschmack nachlässt, dann für ca. 30 Minuten in den Zahnzwischenräumen deponieren. Säurehaltige Lebensmittel sollten bis zu 15 Minuten danach nicht zu sich genommen werden, da sonst unter Umständen das Nikotin nicht optimal aufgenommen werden kann. Im Gegensatz zu Zigaretten, machen Nikotinkaugummis nicht abhängig, sollten Sie aber diese länger als 6 Monate zu sich nehmen, wird empfohlen einen Arzt aufzusuchen, der dann mit Ihnen gemeinsam einen anderen Weg findet mit dem Rauchen aufzuhören.

Nebenwirkungen des Nikotinkaugummis

Wahrscheinlich (mehr als 1 in 100 Personen)

  • Gereizter Rachen oder Hals
  • Irritationen im Hals
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Übelkeit
  • Verdauungsstörung und Sodbrennen

Unwarscheinlich (zwischen 1 in 100 und 1 in 1000 Personen)

  • Herzrasen
  • Hautrötungen oder Nesselsucht

Selten (weniger als 1 in 1000 Personen)

  • Allergische Reaktionen wie Schwellungen an Lippen und Hals (sofort ärztlichen Rat einholen)
  • Ungleichmäßiger Herzschlag (sofort ärztlichen Rat einholen)

Alternativen zum Nikotinkaugummi