Nikotinersatztherapien Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi

Nikotinpflaster Nebenwirkungen

Nebenwirkungen vom Nikotinpflaster

Oft (1 in 10 Personen/ bei 10% der Nutzer)

  • Juckreiz an der Stelle des Pflasters

Wahrscheinlich (zwischen 1 in 10 und 1 in 100 Personen/ zwischen 1%-10% der Nutzer)

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein in der Magengegend
  • Übelkeit
  • Rötliche Haut an der Stelle des Pflasters

Unwahrscheinlich (zwischen 1 in 100 und 1 in 1000 Personen/ zwischen 0,1% und 1% der Nutzer)

  • Herzrasen
  • Nesselsucht

Sehr Unwahrscheinlich (weniger als 1 in 10.000 Personen/ bei 0,01% der Nutzer)

  • Ungleichmäßiger Herzschlag (sofort ärztlichen Rat einholen)

Wann dürfen Nikotinpflaster nicht benutzt werden?

  • Allergien gegen den Wirkstoff Nikotin oder Bestandteile des Nikotinpflasters
  • Allgemeinen Hauterkrankungen
  • nichtstabiler oder sich verschlechternder Verengung der Herzkranzgefäße (Angina pectoris)
  • Zustand unmittelbar nach Herzinfarkt
  • schweren Herzrhythmusstörungen
  • vor kurzem aufgetretenen Schlaganfall
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Kindern
  • Nichtrauchern

Nikotinpflaster müssen mit besonderer Vorsicht und dürfen erst nach Rücksprache mit dem Arzt an angewendet werden bei:

  • Magenschleimhautentzündungen und akuten Magen- und Darm- Geschwüren
  • Herzmuskelschwäche
  • Nieren- und Leberstörungen
  • stabiler Verengung der Herzkranzgefäße (Angina pectoris)
  • älterem Herzinfarkt
  • stark erhöhtem Blutdruck
  • Zuckerkrankheit (Diabetis mellius)
  • einem Tumor der Nebennierenrinde
  • Durchblutungsstörungen an Armen oder Beinen (z.B. "Raucherbein")
  • Vasospasmen
  • Hirngefäßerkrankungen

Interessante Artikel:

Weitere Alternativen