Nikotinersatztherapien Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi

Nikotinspray

Nikotinspray ist (wieder) im Handel. Diese Sprays sind wie Nikotinpflaster oder Kaugummis ein bewährtes Entzugsmittel und rezept- und verschreibungsfrei erhältlich.

Nikotinspray Kaufen

Das Nikotinspray ist eigentlich Nicorette Spray und läuft unter dem Namen Nicorette Quickmist. Es ist online und in Apotheken erhältlich. Am besten solle man es online kaufen, da is im Schnitt 7€ günstiger ist. Das Spray, das in Deutschland relativ günstig angeboten wird, kann nach Erfahrungsberichten bei wirklich starkem Willen genügen, um mit dem Rauchen aufzuhören. Der einmalig für 35 Euro gekaufte Sprayvorrat reicht je nach Anwendung, die wiederum von der Sucht und dem vorherigen Rauchverhalten abhängt, zwischen etwa vier bis zwölf Wochen. Es gibt Anwender, die nicht einmal den ersten Sprayvorrat komplett benötigen, um rauchfrei zu werden. Aus diesem Blickwinkel darf das Preis-Leistungs-Verhältnis als ausgezeichnet beschrieben werden.

Für wen ist das Nikotinspray geeignet?

Mit dem Rauchen auf Knopf- beziehungsweise Spraydruck aufzuhören klappt leider nicht, das Nikotinspray hilft aber effektiv erwachsenen Rauchern, die sich den Entzug fest vorgenommen haben. Es lindert die Nikotinentzugssymptome, die sich schon wenige Stunden nach der letzten Zigarette massiv einstellen und eine "Rauchgier" durch die entsprechenden Rezeptoren auslöst, an die Nikotin normalerweise in Sekundenschnelle andockt. Schon seit 1983 ist Nikotin als Medikament zugelassen, wobei sich die fünf Ersatztherapien Pflaster, Kaugummi, Spray, Inhalator und sublinguales Nikotin etabliert haben. Deren Wirksamkeit wurde in Vergleichsstudien mit Placebo-Kontrollgruppen nachgewiesen. Ein Jahr nach der Anwendung - die selbst kein Jahr dauern muss - liegt die Quote der Nichtraucher gegenüber denjenigen Kandidaten, die ohne Hilfsmittel aufhören wollten, um bis zu 30 Prozent höher.

Wie funktioniert das Nikotinspray?

Das Nicorette Quickmist Spray ist ein Mundspray, es gibt aber auch Nasensprays, die sehr starke Raucher anwenden. Der Hersteller empfiehlt eine Anwendung (einmaligen kurzen Sprühstoß) alle 30 bis 60 Minuten, was wiederum vom Nikotinverlangen abhängt. Die Nikotinspiegel so eines Sprays liegen etwas unter denen einer Zigarette, sodass etwas häufiger gesprüht als geraucht wird. Anfangs wenden es die werdenden Nichtraucher initial - zum "Eingewöhnen" - und damit etwas häufiger an. Der Hersteller empfiehlt die Anwendung nicht unter zwölf Wochen, nach Erfahrungsberichten ist das aber nicht unbedingt nötig. Eine Limitierung hinsichtlich der Dauer gibt es nicht, theoretisch könnten die ehemaligen Raucher das Nikotinspray als Ersatztherapie dauerhaft nutzen. Das ist aber ausdrücklich nicht nötig, weil Rauchen sehr stark mit Ritualen und Gewohnheiten zusammenhängt, die durch die Spray-Therapie überwunden werden.

Nikotinspray Nebenwirkungen

Laut Herstellerangaben und Kundenberichten können, müssen aber nicht die folgenden Nebenwirkungen in unterschiedlicher Intensität auftreten:

  • Schluckauf (Gegenmaßnahme: Schlucken einige Sekunden unterlassen)
  • Schärfegefühl (Gegenmaßnahme: Sprühen in die Wangentasche)
  • Kribbeln oder Brennen auf den Lippen (Gegenmaßnahme: Lippenbesprühen vermeiden)

Nikotinspray: Kundenmeinungen

Die geäußerten Kundenmeinungen reichen von absoluter Euphorie ("hilft schnell und nebenwirkungsfrei") über moderaten Zuspruch bis zu leichten Klagen über die Nebenwirkungen. Der Grundtenor lautet, dass das Nikotinspray hilft, allerdings kamen nicht alle Anwender problemlos mit auftretenden Nebenwirkungen klar. Beachte: Nicht jeder Anwender leidet überhaupt unter irgendwelchen Nebenwirkungen, offenbar sind die Anwendungshinweise ernst zu nehmen.

Alternativen